Startseite
Startseite

02.10.2020, 16 Uhr L 5020 Führung: Körper und Orte. Skulpturen im Pinakothekenareal

In den öffentlichen Anlagen um die Pinakotheken, die heute den Bürgern nicht nur zu beschaulicher Muße dienen, sondern auch zum Spiel und zum Sonnenbad einladen, befinden sich eine Reihe von Großplastiken – gleichsam Botschafter künstlerischer Ausdruckformen im Außenbereich der Museen. Wir beginnen den Rundgang mit der „Großen Biga“ von Fritz Koenig, wo Mensch, Wagen und Pferd zu einer großen Einheit verschmelzen. Auch die beiden „Rosselenker“ vor der TU aus dem Jahr 1931 gehen thematisch auf die Antike zurück; sie interessieren besonders in ihrem historischen Kontext. Neben den figürlichen Arbeiten betrachten wir abstrakte Plastiken, von denen „Buscando la Luz“ von Eduardo Chillida an der Barer Straße zwischen den Pinakotheken von besonderer ortsbildender Kraft ist. Während Walter de Marias in das (ehemalige Kasernen-) „Türkentor“ eingesenkte tonnenschwere „Large Red Sphere“ als Sinnbild der Welt Denkräume eröffnet, schließt der rätselhafte „Gebückte Mensch, der nach unten schaut“ vor dem Staatlichen Ägyptischen Museum den Rundgang.

02.10.2020, 16 Uhr L 5020 Führung: Körper und Orte. Skulpturen im Pinakothekenareal

In den öffentlichen Anlagen um die Pinakotheken, die heute den Bürgern nicht nur zu beschaulicher Muße dienen, sondern auch zum Spiel und zum Sonnenbad einladen, befinden sich eine Reihe von Großplastiken – gleichsam Botschafter künstlerischer Ausdruckformen im Außenbereich der Museen. Wir beginnen den Rundgang mit der „Großen Biga“ von Fritz Koenig, wo Mensch, Wagen und Pferd zu einer großen Einheit verschmelzen. Auch die beiden „Rosselenker“ vor der TU aus dem Jahr 1931 gehen thematisch auf die Antike zurück; sie interessieren besonders in ihrem historischen Kontext. Neben den figürlichen Arbeiten betrachten wir abstrakte Plastiken, von denen „Buscando la Luz“ von Eduardo Chillida an der Barer Straße zwischen den Pinakotheken von besonderer ortsbildender Kraft ist. Während Walter de Marias in das (ehemalige Kasernen-) „Türkentor“ eingesenkte tonnenschwere „Large Red Sphere“ als Sinnbild der Welt Denkräume eröffnet, schließt der rätselhafte „Gebückte Mensch, der nach unten schaut“ vor dem Staatlichen Ägyptischen Museum den Rundgang.

Impressum

Volkshochschule Herrsching e.V. ● Kienbachstraße 3 ● 82211 Herrsching

Telefon: 08152/4250 oder 40384
Fax: 08152/4307
E-Mail: info@vhs-herrsching.de
Internet: www.vhs-herrsching.de

Registergericht München, VR 70354

Geschäftsleitung: Petra Hofstätter
1. Vorsitzender: Christian Schiller
2. Vorsitzender: Anke Rasmussen
Schatzmeister: Thomas Baar
Schriftführer: Anna E. Neppel
Beisitzer: Christiane Gruber, Robert Klier, Klaus Kögel

Herausgeber: Volkshochschule Herrsching e.V., Herrsching
Verantwortlich: Petra Hofstätter
Grafik und Gestaltung: Constantia Rosendorfer, Biloba IT Balleyer & Lohrman GBR

Urheberrecht

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

Streitbeilegung für Verbraucher

Die Plattform der EU-Kommission zur Online-Streitbeilegung ist unter folgendem Link erreichbar: http://ec.europa.eu/consumers/odr/
Die vhs ist grundsätzlich nicht verpflichtet, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Schlichtungsstelle teilzunehmen. Die vhs wird jedoch alles daran setzen, einen Streitfall außergerichtlich zu lösen.

Webseitenstatistik

Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. ("Google"). Google Analytics verwendet sog. "Cookies", Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglicht. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Website (einschließlich Ihrer IP-Adresse) wird an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Google kann diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten für die Websitebetreiber zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen zu erbringen. Auch wird Google diese Informationen gegebenenfalls an Dritte übertragen, sofern dies gesetzlich vorgeschrieben oder soweit Dritte diese Daten im Auftrag von Google verarbeiten. Google wird in keinem Fall Ihre IP- Adresse mit anderen Daten der Google in Verbindung bringen. Sie können die Installation der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser Software verhindern. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google in der zuvor beschriebenen Art und Weise und zu dem zuvor benannten Zweck einverstanden.

Realisierung durch Biloba IT

Logo Biloba IT Biloba IT Balleyer & Lohrmann GbR
Heilbronnerstraße 9
73728 Esslingen

Webdesign, Suchmaschinenoptimierung aus Stuttgart

02.10.2020, 16 Uhr L 5020 Führung: Körper und Orte. Skulpturen im Pinakothekenareal

In den öffentlichen Anlagen um die Pinakotheken, die heute den Bürgern nicht nur zu beschaulicher Muße dienen, sondern auch zum Spiel und zum Sonnenbad einladen, befinden sich eine Reihe von Großplastiken – gleichsam Botschafter künstlerischer Ausdruckformen im Außenbereich der Museen. Wir beginnen den Rundgang mit der „Großen Biga“ von Fritz Koenig, wo Mensch, Wagen und Pferd zu einer großen Einheit verschmelzen. Auch die beiden „Rosselenker“ vor der TU aus dem Jahr 1931 gehen thematisch auf die Antike zurück; sie interessieren besonders in ihrem historischen Kontext. Neben den figürlichen Arbeiten betrachten wir abstrakte Plastiken, von denen „Buscando la Luz“ von Eduardo Chillida an der Barer Straße zwischen den Pinakotheken von besonderer ortsbildender Kraft ist. Während Walter de Marias in das (ehemalige Kasernen-) „Türkentor“ eingesenkte tonnenschwere „Large Red Sphere“ als Sinnbild der Welt Denkräume eröffnet, schließt der rätselhafte „Gebückte Mensch, der nach unten schaut“ vor dem Staatlichen Ägyptischen Museum den Rundgang.