Startseite
Startseite

Osterseen – einmalige Eiszerfallslandschaft

Freitag 24.05.2019

Am Südende des Starnberger Sees trifft man auf eine merkwürdige Ansammlung von Hügeln sowie größeren und kleineren Seen, entstanden am Ende der letzten Eiszeit durch liegengebliebene Toteisblöcke. Die Einmaligkeit dieser Landschaft spiegelt auch ihre Vielfalt wieder: tiefe Quellgumpen, intakte Uferbereiche, Moore, Streuwiesen und naturnahe Wälder auf den trockenen Hügeln. Zu Recht wurde hier 1981 ein Naturschutzgebiet von hohem Rang ausgewiesen. Themen: Entstehung der Landschaft, besondere Ökologie der Seenkette, Landschaftsgeschichte, Ökologie von Mooren, botanische Besonderheiten.
Freitag 24.05.2019 14.00-17.00 Uhr
Leitung: Dr. Helmut Hermann
Gebühr: € 9,00
Treffpunkt: Iffeldorf, vor der Kirche

Osterseen – einmalige Eiszerfallslandschaft

Freitag 24.05.2019

Am Südende des Starnberger Sees trifft man auf eine merkwürdige Ansammlung von Hügeln sowie größeren und kleineren Seen, entstanden am Ende der letzten Eiszeit durch liegengebliebene Toteisblöcke. Die Einmaligkeit dieser Landschaft spiegelt auch ihre Vielfalt wieder: tiefe Quellgumpen, intakte Uferbereiche, Moore, Streuwiesen und naturnahe Wälder auf den trockenen Hügeln. Zu Recht wurde hier 1981 ein Naturschutzgebiet von hohem Rang ausgewiesen. Themen: Entstehung der Landschaft, besondere Ökologie der Seenkette, Landschaftsgeschichte, Ökologie von Mooren, botanische Besonderheiten.
Freitag 24.05.2019 14.00-17.00 Uhr
Leitung: Dr. Helmut Hermann
Gebühr: € 9,00
Treffpunkt: Iffeldorf, vor der Kirche

Deutsch als Fremdsprache
Information und Beratung
Sie lernen unsere Dozentinnen kennen, lassen sich beraten und finden den für Sie geeigneten Kurs. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Kursnummer: H03010

Beginn: Dienstag, 19.02.2019 18:00-19:00 Uhr (1 Termin)

Herrsching, vhs-Gebäude, Kienbachstraße 3

Osterseen – einmalige Eiszerfallslandschaft

Freitag 24.05.2019

Am Südende des Starnberger Sees trifft man auf eine merkwürdige Ansammlung von Hügeln sowie größeren und kleineren Seen, entstanden am Ende der letzten Eiszeit durch liegengebliebene Toteisblöcke. Die Einmaligkeit dieser Landschaft spiegelt auch ihre Vielfalt wieder: tiefe Quellgumpen, intakte Uferbereiche, Moore, Streuwiesen und naturnahe Wälder auf den trockenen Hügeln. Zu Recht wurde hier 1981 ein Naturschutzgebiet von hohem Rang ausgewiesen. Themen: Entstehung der Landschaft, besondere Ökologie der Seenkette, Landschaftsgeschichte, Ökologie von Mooren, botanische Besonderheiten.
Freitag 24.05.2019 14.00-17.00 Uhr
Leitung: Dr. Helmut Hermann
Gebühr: € 9,00
Treffpunkt: Iffeldorf, vor der Kirche