Startseite
Startseite

Führung Museum Brandhorst: Forever Young. 10 Jahre Museum Brandhorst

Freitag 06.12.2019


Seit der Eröffnung im Mai 2009 hat sich im Museum Brandhorst viel getan. Die Sammlung Brandhorst stieg von 700 auf über 1.200 Werke. Heute ist sie eine der wichtigsten Sammlungen von Gegenwartskunst in Europa, mit vielen bedeutenden Werken von Andy Warhol, Cy Twombly, Bruce Nauman, Cady Noland oder Wolfgang Tillmans. Die Werkschau aus den Sammlungsbeständen spannt einen Bogen von den frühen 1960er-Jahren bis in die gegenwärtige Kunstproduktion. Sie umfasst 190 Werke von 45 Künstlerinnen und Künstlern und hat drei Schwerpunkte: Zum einen die Pop-Art, gerade in ihrer oft übersehenen politischen Dimension. Ein zweiter Strang widmet sich dem brisanten Thema der Subjektivität in der Gegenwart und damit der Frage, wie der Spätkapitalismus Identitäten prägt. Die dritte Sektion wendet sich einem der Kernthemen des Museums Brandhorst zu: der zeitgenössischen Malerei und der Fragestellung, wie sich diese althergebrachte Kunstgattung immer wieder erneuert.

Freitag 06.12.2019 16.00-17.30 Uhr

Leitung: Dr. Angelika Grepmair-Müller, Kunsthistorikerin
Gebühr: € 11,00 * zuzüglich Eintritt
Treffpunkt: München, Museum Brandhorst, Kasse

Führung Museum Brandhorst: Forever Young. 10 Jahre Museum Brandhorst

Freitag 06.12.2019


Seit der Eröffnung im Mai 2009 hat sich im Museum Brandhorst viel getan. Die Sammlung Brandhorst stieg von 700 auf über 1.200 Werke. Heute ist sie eine der wichtigsten Sammlungen von Gegenwartskunst in Europa, mit vielen bedeutenden Werken von Andy Warhol, Cy Twombly, Bruce Nauman, Cady Noland oder Wolfgang Tillmans. Die Werkschau aus den Sammlungsbeständen spannt einen Bogen von den frühen 1960er-Jahren bis in die gegenwärtige Kunstproduktion. Sie umfasst 190 Werke von 45 Künstlerinnen und Künstlern und hat drei Schwerpunkte: Zum einen die Pop-Art, gerade in ihrer oft übersehenen politischen Dimension. Ein zweiter Strang widmet sich dem brisanten Thema der Subjektivität in der Gegenwart und damit der Frage, wie der Spätkapitalismus Identitäten prägt. Die dritte Sektion wendet sich einem der Kernthemen des Museums Brandhorst zu: der zeitgenössischen Malerei und der Fragestellung, wie sich diese althergebrachte Kunstgattung immer wieder erneuert.

Freitag 06.12.2019 16.00-17.30 Uhr

Leitung: Dr. Angelika Grepmair-Müller, Kunsthistorikerin
Gebühr: € 11,00 * zuzüglich Eintritt
Treffpunkt: München, Museum Brandhorst, Kasse

Textverarbeitung mit Word
Vorkenntnisse: EDV-Grundlagen
Das Schreiben am Computer mit einem Textverarbeitungsprogramm bringt Ihnen viele Vorteile: Ihr Schreibfluss wird nicht unterbrochen und Textkorrekturen lassen sich problemlos durchführen. Sie haben vielfältige Gestaltungs- und Formatierungsmöglichkeiten und Sie können Ihre einmal geschriebenen Texte immer wieder verwenden. Sie lernen in diesem Kurs das Programm Word kennen, lernen Texte zu erstellen, zu korrigieren und zu gestalten sowie Tabulatoren zu setzen. Markieren, Kopieren, Verschieben, Löschen und Einfügen von ganzen Textblöcken ist für Sie kein Problem mehr. Die Rechtschreibprüfung und hilfreiche Tricks runden den Kurs ab.

Kursnummer: J2103

Beginn: Mittwoch, 04.12.2019 18:00-21:00 Uhr (3 Termine)
Leitung: Silke Fröhlich
Gebühr: € 96,00
Herrsching, vhs-Gebäude, Kienbachstraße 3
Kurstage:
Mittwoch, 04.12.2019 18:00-21:00 Uhr
Mittwoch, 11.12.2019 18:00-21:00 Uhr
Mittwoch, 18.12.2019 18:00-21:00 Uhr

Führung Museum Brandhorst: Forever Young. 10 Jahre Museum Brandhorst

Freitag 06.12.2019


Seit der Eröffnung im Mai 2009 hat sich im Museum Brandhorst viel getan. Die Sammlung Brandhorst stieg von 700 auf über 1.200 Werke. Heute ist sie eine der wichtigsten Sammlungen von Gegenwartskunst in Europa, mit vielen bedeutenden Werken von Andy Warhol, Cy Twombly, Bruce Nauman, Cady Noland oder Wolfgang Tillmans. Die Werkschau aus den Sammlungsbeständen spannt einen Bogen von den frühen 1960er-Jahren bis in die gegenwärtige Kunstproduktion. Sie umfasst 190 Werke von 45 Künstlerinnen und Künstlern und hat drei Schwerpunkte: Zum einen die Pop-Art, gerade in ihrer oft übersehenen politischen Dimension. Ein zweiter Strang widmet sich dem brisanten Thema der Subjektivität in der Gegenwart und damit der Frage, wie der Spätkapitalismus Identitäten prägt. Die dritte Sektion wendet sich einem der Kernthemen des Museums Brandhorst zu: der zeitgenössischen Malerei und der Fragestellung, wie sich diese althergebrachte Kunstgattung immer wieder erneuert.

Freitag 06.12.2019 16.00-17.30 Uhr

Leitung: Dr. Angelika Grepmair-Müller, Kunsthistorikerin
Gebühr: € 11,00 * zuzüglich Eintritt
Treffpunkt: München, Museum Brandhorst, Kasse