Startseite
Startseite
Führung Münchner Stadtmuseum:
Welt im Umbruch. Malerei und Fotografie der 20er Jahre – Von Otto Dix bis August Sander
Die 1920er Jahre waren eine Zeit der Extreme und Gegensätze, voller Hoffnung und Elend, Licht und Schatten. Im Dialog zwischen Malerei und Fotografie beleuchtet die Ausstellung eine Zeit, die künstlerisch voller Innovationen steckte und in der sich zugleich Vorboten des kulturellen Niedergangs im Nationalsozialismus mehrten. Die moderne Stilrichtung der Neuen Sachlichkeit in der Malerei und des Neuen Sehens in der Fotografie strebte eine sachliche und realistisch-veristische Wiedergabe des Bildgegenstands an. Die Ausstellung spürt diesem künstlerischen Dialog erstmals in Portraits mit besonderem Fokus auf Akt und Selbstbildnisse, Stadtansichten, Stillleben, Darstellungen von Industrie und Technik sowie politischen Collagen nach. Sie entstand in Kooperation mit dem Bucerius Kunst Forum Hamburg.

Bitte mitbringen: Mund-Nasen-Schutz

Kursnummer: L5023

Beginn: Freitag, 11.12.2020 16:00-17:30 Uhr (1 Termin)
Leitung: Dr. Angelika Grepmair-Müller
Gebühr: € 18,00 (ab 8 Teilnehmern) * zzgl. Eintritt
Treffpunkt: München, Museum Brandhorst, Foyer